SCHAUSPIEL

DER STEPPENWOLF

nach dem gleichnamigen Roman von Hermann Hesse
Bühnenfassung von Joachim Lux

Premiere: 3. Februar 2008
Altonaer Theater, Hamburg
Koproduktion Euro-Studio Landgraf Titisee-Neustadt und Stadttheater Fürth

Inszenierung: Gil Mehmert
Musikalische Leitung: Volker Schwanke
Bühne: Matthias Möbius
Kostüme: Steffi Bruhn

Mit: Markus Campana, Nadine Germann, Dirk Hoehner, Jochen Horst, Henning Kein, Georg Münzer, Volker Schwanke, Jacqueline Zebisch  


Pressestimmen

"Sechs ausgezeichnete Darsteller und zwei Musiker schaffen einen bunten Kosmos aus Schauspiel, Gesang und Tanz. [...] Eine temporeiche Aufführung, die höchste Aufmerksamkeit verlangt und mal wieder Lust auf Hesse macht."
Hamburger Morgenpost

"Die Aufzeichnungen des Harry Haller - bekanntermaßen ‚Nur für Verrückte geeignet' - hat Mehmert mit einfachen Mitteln in durchaus gelungene Bilder adaptiert. Lichtwechsel schaffen Atmosphären, die mit dem Innenleben des leidend nach Selbsterkenntnis lechzenden Helden korrespondieren. Harry wird gejagt von seinen Chimären, die Mehmert als Imaginationen der Persönlichkeitspartikel des unsteten Helden als Chor der inneren Stimmen auftreten lässt. Das überzeugt."
Hamburger Abendblatt

„Man merkt bald: in dieser Inszenierung geht es nicht um die grelle Ausleuchtung der Hauptfigur. Regisseur Gil Mehmert wollte etwas von der Atmosphäre des berühmten Romans transportieren. Und. Es ist ihm gelungen. Unglaublich gut sogar […] Wir Zuschauer können uns der Magie der wechselnden Bilder kaum entziehen – Gil Mehmert hat den anspruchsvollen Roman wunderbar sinnlich aufbereitet.“
NDR 90,3